Negativer Corona Test bei Theorieunterricht/Theorieprüfung und Praxisstunden notwendig ! Ausgenommen vollständig geimpfte und genesene Personen.Gültigkeit eines Test maximal 48 Stunden.Schulpflichtige Jugendliche mit Schülerausweis gelten als getestete Personen !

Praxistunden auch mit Medizinischer Maske möglich !

Änderungen werden zeitnah bekanntgegeben.  Bleibt gesund !

Wegfall der "AUTOMATIK" Regelung zum 01.04.2021

Die Praktische Prüfung kann ab dann auf einem Fahrzeug mit Automatikgetriebe abgelegt werden und es dürfen trotzdem danach auch Fahrzeuge mit Schaltgetriebe gefahren werden. Es ist oft eine große Erleichterung. Dieses ging bis dahin nicht.Voraussetzung ist jedoch eine Bescheinigung über mindestens  10 Fahrstunden, die Ihr auf einem Schaltfahrzeug gemacht haben müsst, mit anschließender Begutachtung über die notwendigen Fähigkeiten durch den Fahrlehrer.

Also durch mich 😊

Wer trotzdem weiterhin auf Schaltwagen die Prüfung macht möchte, darf selbstverständlich danach auch Automatikfahrzeuge fahren. So war es bis jetzt üblich.

Einführung des elektonischen Prüfprotokolls (ePp) zum 01.01.2021 bei der Praktischen Fahrerlaubnisprüfung

Zum 01.01.2021 wird die praktische Fahrerlaubnisprüfung optimiert.Hierzu werden die Anforderungsstandards und die dazugehörigen Bewertungskriterien festgelegt.

Aber keine Sorge. Die Prüfung wird dadurch NICHT schwerer.Die Führerscheinprüfung wird bundesweit vereinheitlicht und die Beurteilung der Prüfungsleistung wird wesentlich objektiver und transparenter. Damit schafft der Gesetzgeber größere Klarheit zwischen Fahrerlaubnisprüfern, Fahrschulen und Fahrschülern. Die Prüfungszeit wird durch die notwendige Digitalisierung etwas verlängert.

Am Ende der Prüfungsfahrt gibt der Sachverständige das Prüfungsergebnis bekannt.Das elektronische Prüfprotokoll (ePp) dient der Dokumentation der Prüfungsfahrt. Das ePp gibt dem Sachverständigen keine aktiven Entscheidungshilfen! Lediglich die festgehaltenen überdurchschnittlichen Leistungen, leichten Fehler, schweren (ausgleichbaren) Fehler und schweren „Nichtbestehens“-Fehler ermöglichen dem Sachverständigen einen Überblick der Prüfungsfahrt.  Ob das Prüfergebnis „Bestanden“ oder „Nicht bestanden“ lautet, entscheidet auch weiterhin ausschließlich und alleinig der Sachverständige! Dem Fahrerlaubnisbewerber wird anschließend eine Zusammenfassung seiner Prüfungsleistung, ob bestanden oder nicht bestanden zugeleitet.

Schaut Euch in dem folgenden Link einen kurzen Film an. Hier wird der Ablauf sehr gut beschrieben.https://www.youtube.com/watch?v=tstZk3lzyZw